balance-4-business
balance-4-business

Referenzen/Feedbacks

Hermann Dalhoff GmbH & Co. KG

 

Sehr geehrte Frau Schumacher,


ich möchte mich auf diesem Wege gern für Ihre Flexibilität bei der Vorbereitung und Ihr Engagement in der Durchführung des 1. Gesundheitstages bei Dalhoff bedanken.

Das Teilnehmerfeld war sehr breit angelegt; von den gewerblichen Mitarbeitern in der Logistik, über den Verkauf, die Verwaltung und die Führungsebene in allen Altersgruppen sind Sie offensichtlich allen Teilnehmern in sehr engagierter Form gerecht geworden. Das zeigt das tolle Feedback aus den Bewertungsbögen der Mitarbeiter.

Inhaltlich war die Struktur des Vortrags für eine Auftaktveranstaltung zum Thema Gesundheit genau richtig. Die Einlagen und Übungen haben die Dauer von 2,5 Std. ideal aufgelockert. Ich hatte den Eindruck, die Aufmerksamkeit und das Interesse war über den gesamten Zeitraum extrem hoch.

In diesem Sinne war das eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung, die sicher noch weitere Maßnahmen und Projekte nach sich ziehen wird. Gerne auch wieder mit Ihnen als Referentin.

Mit freundlichen Grüßen

i.V. Peter Esselmann
Vertriebsleiter
Hermann Dalhoff GmbH & Co. KG

 

 

Grundschule Hollingen

 

Hallo Frau Schumacher!

Wir hatten gestern unsere Lehrerkonferenz und haben die Fortbildung
reflektiert.

Insgesamt waren viele Kolleginnen zufrieden und haben positiv
zurückgemeldet, dass sie sensibler geworden sind bzgl. ihrer
Lehrergesundheit und ihrer Selbstfürsorge. Einige Kolleginnen haben sich
kleine Ziele gesetzt und bereits umgesetzt. Insgesamt wurde die Fortbildung
als sehr kurzweilig empfunden und war geprägt von einem guten Mix aus Input
und Bewegungspausen bzw. –spiele.

Da sich Fortbildungen in der Schule häufig mit pädagogischen Inhalten oder
mit dem Bearbeiten und Erstellen von Konzepten beschäftigen, wurde diese
Fortbildung als eine „Zeit nur für uns“ positiv wahrgenommen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren Fortbildungen und ein
schönes Wochenende!

Helau aus Emsdetten

Thomas Kollenberg

(Konrektor)

 

 

 

Lebenshilfe Borken GmbH

 

 

Sehr geehrte Frau Schumacher,

sehr geehrter Herr Pasterny,

 

Ihr Vortrag Frau Schumacher über “Selbstfürsorge, Stressabbau und Achtsamkeit“ sowie "Lebenszeit“ und das “Glücklichsein" im Rahmen der Betriebsversammlung der Lebenshilfe Borken, primär als Beitrag zu unserem Gesundheitsmanagement, hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Sie haben insbesondere mich als Verantwortlichen dieses Unternehmens gleichermaßen nachdenklich gemacht wie Begeisterung hervorgerufen. Ich hatte (zugegeben einmal mehr bei dieser Themenankündigung) mit eher “leichte Kost“ gerechnet. Durch Ihren belebenden und ansprechenden Vortrag, haben Sie bei allen große Augen, Neugierde und eine gespannte Atmosphäre hervorgerufen. Die für mich auffällige Logik, die sich hinter vielen Aussagen verbarg - „so gut hat es selten jemand auf den Punkt gebracht“ - ist u. a . sicher auf Ihren beruflichen Werdegang und Ihre Lebenserfahrung zurückzuführen. Glaubhaft und überzeugend vermitteln Sie den Arbeitnehmern mit Blick auf die Gesundheit: Hinweise zu notwendiger Eigenverantwortung, eigene Haltung und Achtsamkeit, gepaart mit humorvollen und interessanten Fakten. Über Ernährung, Bewegung, Entspannung in der Prävention und Stressbewältigung, überleitend zu der Empfehlung - eher Aufforderung - zu notwendiger Kommunikation und einem sozialen Netzwerk im persönlichen Umfeld, gelingt es Ihnen sehr, an eine grundlegende Erkenntnis zu appellieren: zu beschließen glücklich zu sein ! - da es ausgesprochen förderlich für die Gesundheit ist.

 

Vielen Dank für Ihre Anregungen und für die Unterstützung der AOK!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Günther Wilkens
Geschäftsführer

 

Lebenshilfe Borken GmbH

 

Luise-Rehling-Realschule in Hagen

 

Liebe Frau Schumacher,

lieber Herr Pasterny,

wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen für die informativen und überaus kurzweiligen  Impulsvorträge „ Macht Schule krank? – Wege zu einer gesunden

Schule“ und "Lehrergesundheit – Selbstfürsorge“ bei uns an der Luise Rehling Realschule  in Hagen bedanken.

Sie haben von unserem Kollegium ein sehr positives Feedback erhalten,  das wir

gerne an Sie weitergeben möchten.

Sie wurden als Referenten als sehr kompetent, offen und authentisch erlebt und  

haben es verstanden, das Thema in interessanter und sehr lebendiger Weise darzustellen.

 

Herr Pasterny begann mit allgemeinen Informationen zum Thema sowie mit aktuellen Forschungsergebnissen, um die Kolleginnen und  Kollegen anschließend aktiv für die Erarbeitung einzelner Handlungsfelder zur gesunden Schule mit einzubeziehen.

Dabei wurden Kriterien erarbeitet, um den Schulalltag zu entlasten und damit die Lehrergesundheit und die Entwicklung zu einer gesunden Schule zu fördern.

 

Aus dem Vortrag „Lehrergesundheit - Selbstfürsorge“ haben wir sehr viele

praktische Tipps und Anregungen mitgenommen, die wir nicht nur in unserem

täglichen Berufsleben, sondern auch im privaten Bereich einbringen können, um den

Anforderungen des täglichen Lebens noch besser gewachsen zu sein. Leider wird vieles immer wieder zu schnell vergessen oder gerät aus dem Blick. Die zahlreichen Hinweise und Hilfestellungen zur Gewinnung einer positiven Grundhaltung im persönlichen und beruflichen Leben wurden als sehr sinnvoll und anregend erlebt.

Frau Schumacher hat es mit viel Charme, Witz, Humor und vor allem Herz

geschafft, dass etliche Kollegen den Tag nachdenklich verlassen haben mit dem

Wunsch, sich selbst und dem eigenen Wohlbefinden gegenüber achtsamer zu sein.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft und werden Sie gerne

weiterempfehlen.

 

Annette Kersting für die

Luise-Rehling-Realschule in Hagen

 

 
AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse
 
Sehr geehrte Frau Schumacher,
Begeisterung, Freude und Überzeugung war in der Zuhörerschaft zu spüren bei Ihren
Vorträgen „Keine Sorge – Selbstfürsorge“, die Sie im Auftrag der AOK – Die
Gesundheitskasse beim Gesundheitstag in der Stadt Rhede und in der Vortragsreihe
„Steinfurt gesund“ in Steinfurt gehalten haben. Sie sind in der Lage, Ihre Zuhörer
mitzunehmen und Ihnen aufzuzeigen, wie sie sich selber gegen die großen
Herausforderungen im privaten und beruflichen Alltag wappnen können.
Ihr Vortrag ist lebendig, regt zum Nachdenken an und motiviert, das Zepter bei der
Bewältigung des Alltags selbst in die Hand zu nehmen und so mehr Lebensqualität zu
spüren.
Danke!
Annette Jandaurek,
Abteilungsleiterin AOK NORDWEST
, Regionaldirektion Steinfurt.

 

Schule am Wasserturm in Essen

Städt. Grundschule (Gemeinschaftsschule)

 

 

Sehr geehrte Frau Schumacher,

 

im Namen des Kollegiums der Schule am Wasserturm möchte ich mich herzlich bei

Ihnen für die Durchführung des Gesundheitstages bedanken.
Ihr Vortrag war sehr informativ und hat im Kollegium einen tiefen Eindruck
hinterlassen. Die theoretischen Hintergründe wurden sehr interessant vorgestellt. Der
Tag hat uns sehr gut gefallen.
Dazu haben auch die kurzweiligen Spiele und die praxisnahen Beispiele
beigetragen.
Wir haben über Inhalte noch lange diskutiert und werden unseren Stress in Zukunft
besser managen können.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Winfried Bega, Schulleiter

 

BME Verband

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

 

Interaktiver Vortrag "Selbstfürsorge, Stressmanagement und Lifebalance in einer Zeit der Digitalisierung und ständigen Erreichbarkeit"

 

Sehr geeherte Frau Schumacher,

 

zunächst noch einmal vielen Dank für Ihren Vortrag anlässlich unserer Monatsveranstaltung am 23.03.2017 in Greven. Erst durch Ihren Vortrag ist uns bewusst geworden, wie wichtig Selbstfürsorge gerade in der heutigen Zeit ist.

 

Es ist Ihnen durch die interaktive Präsentation gelungen, die Teilnehmer einzubeziehen, ohne sie dabei zu überfordern. Auch nach einem harten Arbeitstag waren alle Teilnehmer hoch motiviert und folgten Ihren fachlich fundierten Ausführungen bis zur letzten Minute.

 

Sie haben uns eindrucksvoll demonstriert, wie man auch mit relativ geringem Aufwand, im täglichen Berufsleben etwas für sich und seine Gesundheit tun kann.

 

Die zahlreichen positiven Reaktionen der Teilnehmer beweisen einmal mehr, dass Sie mit Ihrem Vortrag die hohen Erwartungen in vollem Umfang erfüllt haben. So konnten die Teilnehmer aus den unterschiedlichen Bereichen von Industrie, Handel und Dienstleistung viele Impulse und Anregungen mitnehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

BME Region Münster-Westfalen

Für den Vorstand

Reinhard Ostermann

 

 

Märkische Schule in Hemer

 

"Am 09.02.2016 fand an unserer Schule eine SchiLF zum Thema „Lehrergesundheit“ statt. Da ich Frau Schumacher bereits beim Deutschen Lehrertag im November 2015 in Dortmund gesehen und erlebt hatte, luden wir sie und Herrn Pasterny zu unserer SchiLF ein.

Im ersten Teil der Fortbildung erläuterte Herr Pasterny Gründe, warum Schule krank machen kann.

Danach erarbeiteten wir in Gruppen kurz- bis langfristige Pläne, die unsere Schule gesünder machen sollen.

Frau Schumacher gestaltete den zweiten Teil der Fortbildung. Sie beschrieb praxisnahe Beispiele für Selbstvorsorge und Achtsamkeit. Hierbei war es ihr wichtig, uns ein Portfolio an Ideen und

Möglichkeiten aufzuzeigen, aus dem jeder sich sein eigenes Rüstzeug für Beruf und Alltag aufbauen kann.

Meinen Kollegen und mir haben die kurzweiligen 2x90 Minuten gut gefallen und gutgetan. Beide

Seminarleiter sind kompetent und offen für alle sich ergebenden Fragestellungen. Tatsächlich

konnten alle Kollegen etwas für sich mitnehmen, und sei es nur die Bestätigung, schon vieles richtig

zu machen.

Vielen Dank dafür und einen uneingeschränkt erhobenen Daumen als Weiterempfehlung.

Hemer, 01.03.2016

Nicole Siewert für die Märkische Schule Hemer

 

Christian-Rohlfs-Gymnasium Hagen 

 

Liebe Frau Schumacher,

lieber Herr Pasterny,

 

wir möchten uns nochmals herzlich bei Ihnen für die interessanten und anregenden Vorträge zum Thema Lehrergesundheit  „Macht Schule krank? – Wege zur gesunden Schule“ und „Lehrergesundheit – Selbstfürsorge“  bei uns am Christian-Rohlfs-Gymnasium bedanken.

 

Das Thema hat uns schon seit längerer Zeit beschäftigt und durch Ihre Impulse haben Sie eine wichtige Diskussion befördert und zahlreiche Anregungen gegeben, wichtige Maßnahmen zum Erhalt unserer Gesundheit zu ergreifen. Die von Ihnen aufbereiteten Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die sich am Pädagogischen Tag  verschiedenen Aspekten des Themas widmeten, haben uns sehr weitergeholfen und zu guten Ergebnissen geführt.

 

Eine inzwischen zusammengestellte Arbeitsgruppe ist dabei, schrittweise die kurzfristig zu erreichenden Ziele umzusetzen und hat auf der letzten Lehrerkonferenz eine Reihe von konkreten weiteren Schritten vorgestellt, die durch Ihre Anregungen auf der Fortbildung in den Blick gerückt sind.

 

Die Fortbildung hat aus dem gesamten Kollegium sehr positives Feedback bekommen und wir werden intensiv daran weiter arbeiten, den Anforderungen des Lehrerberufes weiterhin gewachsen zu sein. Auch bei jungen Kollegen haben ihre Ideen zur besseren Achtsamkeit sich selbst gegenüber großen Anklang gefunden.

 

Vielen Dank noch einmal für die gelungene Fortbildung

 

Mit freundlichen Grüßen

 

A.Kramer

(Fortbildungsbeauftragte des CRG)

 

Vorstand Berufsverband der Präventologen e.V.

 

Den von Frau Schumacher gestalteten Lehrergesundheitstag an der Anne Frank Realschule in Greven durfte ich als ihre Studienleiterin miterleben. Sie hat diesen Tag im Rahmen ihrer Zusatzqualifikation zur Schulpräventologin als Praxisprojekt konzipiert, organisiert und durchgeführt. Die Teilnahme an diesem Lehrergesundheitstag war ein voller Erfolg und ein Vergnügen für die Sinne. Frau Schumacher ist es gelungen, den Tag für alle Beteiligten sehr einladend und interessant zu gestalten und auch für einen ansprechenden Rahmen zu sorgen. Mit ihrer Begeisterung und herzlichen Art hat sie das gesamte Kollegium und auch die Schulleitung angesteckt und inspiriert.

Der Tag begann nach der Begrüßung mit einem Sketch zum Thema Lehrerüberlastung, der das Thema Stress wunderbar visualisierte und auf den Punkt brachte. Ein recht spontan zusammengestellter Lehrerchor stimmte dann in den Lehrergesundheitstag ein. Mit einem Impulsvortrag zum Thema "Lehrergesundheit - Wege zu einer guten und gesunden Schule" begann die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema. In verschiedenen parallelen Arbeitsgruppen hatten die Lehrkräfte vormittags und nachmittags die Möglichkeit, sich mit ihren Wahlthemen intensiv zu befassen und Lösungsstrategien zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler der Anne Frank Realschule verwöhnten ihre Lehrer mit viel Engagement mit einem gesunden und ausgesprochen leckeren Mittagessen.

Sehr wertvoll war auch, dass die Ergebnisse der einzelnen Workshops nicht verloren gingen, sondern am Ende des Lehrergesundheitstages von den einzelnen Gruppen noch einmal für Alle an Stellwänden zusammengetragen und erste Überlegungen angestellt wurden, wie die Ergebnisse im Sinne der Nachhaltigkeit in den Schulalltag integriert werden können.

 

Ein großes Kompliment an Frau Schumacher, die mit diesem Lehrergesundheitstag bewiesen hat, dass sie das Rüstzeug, die Kompetenz und auch das Talent hat, Lehrerkollegien auf dem Weg zu mehr Gesundheit und Selbstfürsorge zu begeistern und professionell zu begleiten.

 

Dorothée Remmler-Bellen

Studienleiterin Schulpräventologe

Vorstand Berufsverband der Präventologen e.V. 

Hier finden Sie uns

balance-4-business
Bismarckstr. 2
48268 Greven

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 2571 - 58 57 31

oder

Schicken Sie uns eine Mail

 

info@balance-4-business.de

www.facebook.com/martina.schumacher.kay.pasterny/
Druckversion Druckversion | Sitemap
© balance-4-business